Hören mit Röhren

Am 18.03.+19.03.2016 zeigen wir Ihnen den Einstieg in die Welt der Röhren.

Schon mit den kleinen Modellen von Unison Research aus Italien lohnt es sich, in die faszinierende Welt der Röhrenverstärker einzutauchen.
Wir führen Ihnen vor, wie das mit der richtigen Kombination aus Verstärker und passendem Lautsprecher funktionert.

An den beiden Einstiegofferten von Unison, dem Simply Italy und der Triode 25, spielen wir in Kombination mit passenden Lautsprechern, wie der neuen Midas von Odeon oder der Fidelio, der Triangle Antal EZ oder der Harbeth SuperHL5 plus.

Vorgeführt wird von Udo Leinich vom deutschen Unison-Vertrieb, er steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.

Wann? Freitag, 18.03.2016 von 14:00 – 19:00 Uhr und Samstag, 19.03.2016 von 11:00 – 15:00 Uhr

Wo? sound@home, Obere Wässere 1 (direkt neben der Markthalle), 72764 Reutlingen

Anmeldung: Tel. 07121 321332 oder info@soundathome.de

Unison Triode 25
Unison Triode 25
Unison Simply Italy
Unison Simply Italy
Odeon Midas
Odeon Midas
Odeon Fidelio
Odeon Fidelio

Der ultimative Nadelreiniger

Wir haben den neuen elektrischen Nadelreiniger Flux Sonic von Flux HiFi ab sofort im Laden. Direkt zum Mitnehmen und auch zum Vorführen (wenn die Nadel nicht direkt vorher schon gereinigt wurde).

Flux HiFi Sonic Nadelreiniger

Mit sauberer Nadel halten sowohl Tonabnehmer als auch Schallplatte wesentlich länger und bereiten viel mehr Freude!

Einladung zur Vorführung: VPI Prime und Scout Jr.

am 06.03.2015 von 14 – 19 Uhr
und 07.03.2015 von 10 – 16 Uhr.

Zusammen mit Arnd Rischmüller vom deutschen Vertrieb zeigen wir Ihnen den neuen VPI Prime mit dem weltweit ersten in 3D -Druck hergestellten Tonarm. Gespielt wird an einer Kette von Audiomat mit Lautsprechern von Jean-Marie Reynaud. In einer zweiten Kette zu hören ist der neue kleine VPI Scout Jr., ebenfalls an Audiomat und Jean-Marie Reynaud.

Um Anmeldung unter Tel. 07121 321332 oder info@soundathome.de wird gebeten.

VPI Prime
VPI Prime
VPI Scout Jr.
VPI Scout Jr.

Einladung zur Vorführung: Musical Fidelity NU-VISTA 800

am 13.02.2015 von 14 – 19 Uhr
und 14.02.2015 von 10 – 16 Uhr.

Ist der Musical Fidelity NU-VISTA 800 „The best Integrated-Amp in the world?“

Die Presse ist begeistert und meint „Der neue NU-VISTA 800 hat seinen Namen wirklich verdient, weil er dem Hörer tatsächlich neue Perspektiven auf seine Musiksammlung eröffnet.“

Finden Sie heraus, ob es wirklich so ist.

Volker Specht vom deutschen Vertrieb führt vor und steht Ihnen Rede und Antwort.

Um Anmeldung unter Tel. 07121 321332 oder info@soundathome.de wird gebeten.

Musical Fidelity NU-VISTA 800
Musical Fidelity NU-VISTA 800
Musical Fidelity NU-VISTA 800
Musical Fidelity NU-VISTA 800 Rückseite

Musical Fidelity M6si

Musical Fidelity M6si
Musical Fidelity M6si

Eigentlich handelt es sich nur um eine Kleinigkeit, über die man leicht hinwegsieht. Ein einziger Buchstabe, und dazu noch ein kleiner. Nur das „s“ ist hinzugekommen und macht aus dem seit vielen Jahren bekannten und etablierten Musical Fidelity M6i Vollverstärker den neuen M6si. So weit, so gut, aber was hat sich ausser dem kleinen „s“ geändert? Es gibt wie schon vorher einen USB-Eingang, der jetzt asynchron ist, der Schalter für die Nutzung des Eigangs Aux1 als HomeTheatre-Eingang kennen wir auch schon und ebenso die XLR-Eingänge. Dazugekommen ist ein zusätzlicher Eingang namens „Phono“ – es kann also wieder direkt und ohne zusätzliche Kästchen ein Plattenspieler angeschlossen werden. Den Daten nach ist der Eingang sogar extrem rauscharm und dazu noch umschaltbar zwischen MM und MC. Ok, er ist für MC nicht einstellbar, aber dafür mit 100 Ohm sehr praxisgerecht für viele MC-Tonabnehmer. Apropos Daten: auf dem Papier hat der M6si im Vergleich zum M6i einen Tick mehr Leistung, die Verzerrungen haben sich fast halbiert und der Dämpfungsfaktor ist einen Hauch größer. Soviel zu den Daten.

Musical Fidelity M6si - Rückseite
Musical Fidelity M6si – Rückseite

Was mir im Betrieb sofort aufgefallen ist: es gibt wie am großen M6 500i eine Standby-Taste und keinen harten Ein/Aus-Schalter mehr auf der Front. Dieser Umstand ist der Tatsache geschuldet, dass es auf der Rückseite jetzt Trigger-Eingang und -Ausgang gibt, um das Gerät über Schaltspannung in Betrieb zu nehmen. Komplett abschalten lässt der M6si sich jetzt also nicht mehr, nur durch ziehen des Netzsteckers, da er auch auf der Rückseite keinen Netzschalter hat. Aber keine Sorge, in Standby liegt die Leistungsaufnahme unter 0,5W.
Nach ein Paar Stunden Betrieb fällt noch etwas anderes auf: der M6si wird auch ohne große Anstrengungen, also wenn er an ist aber keine oder nur sehr leise Musik läuft, sehr viel wärmer als der M6i. Der Ruhestrom ist demnach deutlich höher, der Bereich in dem der Verstärker in Class-A arbeitet dürfte also kräftig zugelegt haben. In der Praxis heisst das, dass mit wirkungsgradstarken Lautsprechern der Class-A Bereich nicht verlassen wird und damit das ganze nochmal deutlich besser klingen dürfte :-). Ob dem tatsächlich so ist, werden wir nach dem Einspielen hören, das ich dem guten Stück jetzt gönne. Die ersten Stunden haben zumindest auch uneingespielt schon mal viel Freude gemacht.
Es zeigt sich also wieder: auch klitzekleine Kleinigkeiten wie ein zusätzliches „s“ können große Freude bereiten.

Harbeth Monitor 30.1

Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt ist auch die Harbeth Monitor 30.1 da und steht jederzeit zur Vorführung (oder Verführung) bereit.

Harbeth M30.1
Harbeth Monitor 30.1

Für was der Ständer neben der Monitor 30.1 wohl gut ist?

Skylan-Stand für Harbeth M40.1
Skylan-Stand für Harbeth Monitor 40.1

Richtig, für die Harbeth Monitor 40.1, die demnächst eintreffen sollte.

Was alles von Harbeth vorführbereit ist, finden Sie hier: http://soundathome.de/harbeth.html

ELAC Serie 400: FS407 und BS403

Am 30.11. und 01.12.2012 präsentieren wir Ihnen die neue Linie 400 von ELAC mit den Modellen FS407 (Standlautsprecher) und BS403 (Kompaktlautsprecher).

Einladung zu den Reutlinger Hörtagen - ELAC FS407
Einladung zu den Reutlinger Hörtagen – ELAC FS407

Sascha Giese vom ELAC Vertriebs-Team zeigt Ihnen, was die aktuellen ELAC-Modelle können und beantwortet Ihre Fragen rund um ELAC und die Produkte.

Neben der neuen Linie 400 können Sie auch erleben, wie einfach sich mit dem 2.1 MicroMagic der Klang eines jeden Fernsehers aufwerten lässt. Es ist sogar eine kabellose Signalübertragung möglich, was ganz neue Einsatzzwecke eröffnet.

ELAC 2.1 MicroMagic
ELAC 2.1 MicroMagic

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Termine bei sound@home

GENELEC – Aktiv-Monitore aus Finnland

GENELEC 6010A, 8020B und 8040A
GENELEC 6010A, 8020B und 8040A

Neu bei sound@home sind die aktiven Lautsprecher der SYNO-Serie von GENELEC. Was schon die kleinste, SYNO 10 (bestehend aus einem Paar 6010A Monitoren und dem benötigten Anschlusszubehör), leisten, ist mehr als erstaunlich. Für kleine Räume und geringe Hörabstände wie z.B. am Schreibtisch prädestiniert, kann das etwas größere SYNO 20 sogar schon ein normales Zimmer mit 25m² auch bei größeren Lautstärken mi tsattem Klang füllen. Auch ohne Subwoofer gibt es schon mehr als ordentlichen Bass und dank massivem Gehäuse aus Aludruckguss auch keine scheppernden Gehäuse bei höheren Pegeln. Da die Monitore aus dem Studiobereich kommen, klingen sie auch absolut neutral, toll auflösend und sehr schön räumlich. Mit Mini- oder Computer-Hifi hat das nichts zu tun, sondern ist wirklich ernst zu nehmen. auch wenn der geringe Preis der Systeme etwas anderes suggeriert. Einfach vorbeikommen, anhören und überrasdchen lassen!

GENELEC SYNO 10 (6010A Aktiv-Monitore)
GENELEC SYNO 10 (6010A Aktiv-Monitore)
GENELEC SYNO 10 (6010A Aktiv-Monitore)
GENELEC SYNO 10 (6010A Aktiv-Monitore)
GENELEC SYNO 20 (8020B Aktiv-Monitore)
GENELEC SYNO 20 (8020B Aktiv-Monitore)

Bezahlbares Stereo Hi-Fi anstatt Multichannel Lo-Fi

Den Namen hat man in Bezug auf ordentliches Stereo-HiFi ja schon fast vergessen, aber es gibt es noch – oder wieder: Pioneer hat eine kleine Elektronik auf den Markt gebracht, die nichts weiter kann als Stereo. Und das erstaunlich gut. Ohne Schnickschnack ausgestattet, dafür aber sehr ordentlich verarbeitet, mit vernünftigem Netzteil und „Direct“ Schalter (bzw. „Pure Music beim CD-Player) klingen der PD-30 (CD/SACD-Player) und der zugehörige A-30 Vollverstärker richtig gut. Im Moment dürfen sich die beiden an einer Triangle Color Colonne einspielen, verbunden mit kleinen Kabeln von Nordost. Auch uneingespielt macht es schon Spass Musik zu hören, das kann also noch richtig spannend werden 🙂
Das aller beste kommt zum Schluss: der SACD-Player PD-30 kostet EUR 399 und der Verstärker A-30 EUR 299. Was sagt man dazu?

Pioneer PD-30 SACD-Player
Pioneer PD-30 SACD-Player
Pioneer A-30 Vollverstärker
Pioneer A-30 Vollverstärker

Beide Geräte gibt es sowohl in silbernem als auch in schwarzen Finish. A-30, PD-30 sowie der passende Netzwerk-Player N-30 sind ab sofort vorführbereit.