The Gryphon – Mythologie und HighEnd

Auf der Suche nach dem heiligen Gral der Musikwiedergabe bin ich schon Anfang der 1990er Jahre über Gryphon gestolpert. Und die mächtige Antileon Endstufe nebst passender Vorstufe haben damals einen bleibenden eindruck bei mir hinterlassen. Neben Krell und Classé war es mir aber damals als weiteres Produkt im Laden einfach zu viel.

Nachdem Gryphon jetzt auch etwas „kleinere“ Geräte im Programm hat, habe ich mir die aktuellen Einsteigergeräte einmal vorgenommen:

Die kleine Kette besteht aus Atilla (Vollverstärker), Scorpio (CD-Player) und Mojo (Kompaktlautsprecher; wobei „kompakt“ auch etwas übertrieben ist…). Das ganze natürlich verkabelt mit den hauseigenen Gryphon-Kabeln, um das Ergebnis nicht von vornherein zu verbiegen.

The Gryphon Atilla Vollverstärker
The Gryphon Atilla Vollverstärker
The Gryphon Scorpio CD-Player
The Gryphon Scorpio
The Gryphon Mojo Lautsprecher
The Gryphon Mojo (Kompakt-)Lautsprecher

Falls sie sich jetzt fragen, was der ganze Spass kostet: das Ensemble bleibt bei guten 30.000 Euro (weil wir bei dem Test auf die Lautsprecherkabel von Gryphon verzichtet haben – die machen nochmal 10.000 Euro extra – und stattdessen die bewährten Kabel von AudioQuest, Nordost und siltech benutzt haben).

So, wie klang das Ganze aber jetzt? … [weiter]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung, Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Schließen